In der vergangenen Woche ist die Saison 2015/16 der Münchener Schnellschach-Kombination mit zwei Turnieren, ausgerichtet vom SC Garching und dem Bezirksverband, zu Ende gegangen. Die Gesamtwertung wurde in dieser Saison von GM Egor Krivoborodov (SC Garching) dominiert, der acht der neun Turniere gewinnen konnte.

Die Münchener Schnellschach-Kombination erhält in der bevorstehenden Saison 2015/2016 weiteren Zuwachs! Wie soeben bekannt wurde, beteiligt sich der SC Roter Turm Altstadt mit dem vierten und letzten seiner Sommer-Schnellturniere an der MSSK. Das Turnier ist für Mittwoch, den 26.08.2015 geplant und wird als "kleines" Turnier Bestandteil der Turnierserie. Die Ausschreibungen für die einzelnen Turniere werden in Kürze veröffentlicht. Den Auftakt bildet wieder der Sparda-Bank-Pokal der SG Schwabing München Nord, der am 03.05.2015 im Kulturhaus Milbertshofen stattfindet.

Mit 120 Spielern fand am Dienstag als Abschluss der Münchener Schnellschach-Kombination 2014/15 das 14. Garchinger Dreikönigsturnier im Bürgerhaus statt. Sieger wurde mit GM Egor Krvivoborodov ein Garchinger, der zuvor schon fünf der sieben bereits gespielten Turniere der Kombination für sich entscheiden konnte.

Zur 26. Auflage des Turniers um den Unterhachinger Schachpokal konnten wir 72 Teilnehmer begrüßen. Die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg (Danke Herrn Papadatos und Herrn Schütze!) hatte uns freundlicherweise wieder 200 Euro zur Verfügung gestellt, die den Preisgeldtopf auf rund 700 Euro anwachsen ließen. Als erklärter Favorit ging Großmeister Egor Krivobrodov ins Rennen, der schon drei der zuvor fünf durchgeführten Turniere der Münchener Schnellschach-Kombination für sich entscheiden konnte.

Am diesjährigen FC Bayern Grand Prix, dem größten der drei MSSK-Turniere, die der FC Bayern jährlich ausrichtet, nahmen diesmal 55 Spieler teil. Damit konnte die Teilnehmerzahl nicht ganz an das Vorjahresniveau herranreichen. Insbesondere war das Turnier in der Spitze diesmal nicht so stark besetzt wie sonst, was möglicherweise auch an Terminüberschneidungen mit anderen Veranstaltungen lag. Mit am Start waren allerdings die Führenden in der Gesamtwertung, so dass zumindest unter diesem Aspekt für Spannung gesorgt war.

Mit dem Dachauer Schachherbst-Open ist seit diesem Jahr eines der traditionsreichsten Schnellturniere im Bereich des Schachbezirks München Bestandteil der Münchener Schnellschach-Kombination. Mit 48 Teilnehmern, darunter auch die Führenden in der Gesamtwertung, war das Turnier zahlenmäßig gut besetzt.

Genau wie schon vor 14 Tagen fanden sich auch diesmal wieder 36 Teilnehmer im Anton-Fingerle-Bildungszentrum ein, um beim 2. Turnier des FCB Schnellschach-Duos die Kräfte zu messen. Nach 7 spannenden Runden hatte Thomas Reich schließlich die Nase vorn. Zwar zählte er von Anfang an zu den Mitfavoriten, doch war an der Spitze insbesondere noch mit Egor Krivoborodov gerechnet worden, der die ersten beiden Turniere der MSSK gewonnen hatte.

Zum 01.07.2014 sind verschiedene Änderungen am FIDE-Regelwerk in Kraft getreten. Die Regeländerungen betreffen unter anderem auch die Durchführung von Schnellturnieren. Wichtigster Unterschied zu den bisher geltenden Regeln ist, dass künftig ein unmöglicher Zug genau wie im Blitzschach die Partie verliert. Die bisher geltende zweiminütige Zeitgutschrift gibt es nicht mehr. Im Rahmen der Münchener Schnellschach-Kombination kommen die neuen Regeln erstmals beim 2. Turnier des FCB Schnellschach-Duos zur Anwendung, das am Freitag, den 11.07.2014 im Anton-Fingerle-Bildungszentrum ausgetragen wird. Das komplette neue Regelwerk kann auf der Internetpräsenz der FIDE eingesehen werden.

Zum 1. Turnier des diesjährigen FCB Schnellschach-Duo's kamen 36 Teilnehmer ins Anton-Fingerle-Bildungszentrum, womit sich das Turnier eines deutlich größeren Zuspruchs als in den Vorjahren erfreute. Dies war sicher auch der Tatsache zuzurechnen, dass das FCB Schnellschach-Duo seit diesem Jahr zur Münchener Schnellschach-Kombination gehört. Die beliebte Turnierserie war mit Beginn dieser Saison für weitere Turniere beziehungsweise Veranstalter innerhalb des Bezirksverbandes München geöffnet worden.

Der aus Moskau stammende und in München studierende GM Egor Krivoborodov ist der überlegene Sieger des Schnellschach-Opens um den Sparda-Bank-Pokal 2014 der SG Schwabing München Nord. Er erzielte 8,5 Punkte und ging mit 1,5 Punkten Vorsprung vor den Nächstplatzierten IM Alexander Belezky (7 Punkte), FM Stefan Bocksberger, FM Alexander Raykhman (je 6,5 Punkte) und IM Thies Heinemann (6 Punkte) durchs Ziel. Den Sonderpreis DWZ unter 2000 gewann der Jugendliche Alexander Eichler, den Sonderpreis unter 1800 Bernhard Lippermann, den Sonderpreis unter 1600 Jalal Weraach. Der Jugendpreis ging an Oleksandr Chernilovskyy.

Die Turnierleitung lag in den Händen von Udo Waltenberger, Jean Bausch und Stephan Hösl, die sich wieder einmal hervorragend als Team bewährt haben. Das Kulturhaus in München-Milbertshofen mit dem Kultur-Cafe im Foyer vor dem Spielsaal ist auch im nächsten Jahr - am 3. Mai - Austragungsort des Traditionsturniers, das neuerdings zur Münchner Schnellschach-Kombination gehört.

Die Anzahl der teilnehmenden Turniere der Saison 2014/15 ist bekannt. Damit steht fest, welche Preise in der Kombinationswertung gewonnen werden können.

Die Preisträger der Saison 2013/14:

Gesamtwertung:

  1. FM Georg Schmidt (SC Unterhaching)
  2. IM Thomas Reich (FC Bayern München)
  3. IM Michael Fedorovsky (FC Bayern München)

DWZ<2100:

  1. Ewald Fichtner (FC Bayern München)
  2. Bernard Czap (SC Unterhaching)
  3. Bilal Demir (SC Unterhaching)

DWZ<1800:

  1. Gregory Greiner (SC Garching 1980)
  2. Cedric Czap (SC Unterhaching)
  3. Harald Fuchs (SC Unterhaching)

Am 6. Januar fand das Garchinger Dreikönigsturnier als drittes der vier Turniere der laufenden Saison statt. In den Gesamtwertungen hat sich der Kreis der möglichen Gewinner verkleinert, auch wenn noch keine Entscheidungen gefallen sind.

Mit dem FC Bayern Grand Prix und dem Unterhachinger Schachpokal sind zwei Turniere bereits gespielt, zwei weitere stehen noch aus - das Garchinger Dreikönigsturnier und die Münchner Schnellschach-Einzelmeisterschaft. In der Gesamtwertung zeichnen sich erste Tendenzen ab, auch wenn sich noch einiges ändern kann.

Der 25. Unterhachinger Schachpokal sah 66 Teilnehmer am Startdie etwas geringer als erwartete Teilnehmerzahl war ein kleiner Wermutstropfen zum Jubiläum! Bis zur dritten Runde konnte der topgesetzte Hamburger Bundesligaspieler und Internationale Meister Thies Heinemann seine weiße Weste behalten, dann unterlag er gegen den USP-Stammgast Mathias Holzhäuer.

Seite 2 von 3
   
© Münchener Schnellschach-Kombination